Im Garten sparen

Wenn man einen Garten hat möchte man, dass er auch gut aussieht. Der Rasen sollte nicht zu lang gewachsen sein und die Pflanzen und Büsche, die die Rasenfläche eindämmen, sollen gesund und schön aussehen.

Dies Kostet viel Zeit und Geld – denn der Rasen mäht sich nicht von selber und das Wasser und der Dünger für die Pflanzen sind auch nicht umsonst.

Doch kann man nicht auch im Garten etwas Geld sparen? Es gibt mehrere Möglichkeiten, wie Sie Ihren Bedarf von Ressourcen im Garten vermindern oder gar ganz einstellen können.

Sollten Sie eine durchschnittliche Rasenfläche haben, also keinen Rasen der großen Sorte, dann sollten Sie auf den Einsatz von Elektro- oder Benzinrasenmäher verzichten und auf einen Handrasenmäher umsteigen. Das ist zwar aufwendiger, aber spart die komplette Menge Strom oder Benzin, die Sie normalerweise benötigt hätten.

Außerdem ist die Qualität des Schnittes in der Regel besser, als der Schnitt eines Elektro- oder Benzinrasenmähers.

Auch bei der Wahl der Rasensorte kann man sparen – und zwar an der Arbeit. Denn es gibt Rasensorten, die langsamer wachsen als der Normale Rasen. Dadurch muss man ihn seltener mähen.

Auch auf die Bewässerung des Rasens kann man normalerweise verzichten. Sollten im Sommer braune Stellen auftreten, keine Panik bekommen und bewässern, denn der Rasen kommt auch mit dem nächsten Regen zu genüge aus – und die braunen Stellen verschwinden dann wieder.

Eine Wassertonne die den Regen auffängt kann ebenfalls viel Wasser sparen – das man normalerweise aus dem Wasserhahn bekommt. Mit dem Regenwasser kann auch die Pflanzen gießen, die sich in der Wohnung befinden. Wenn Sie für Ihren Garten ständig sehr viel Wasser benötigen, sollten Sie über die Anschaffung einer Grundwasserpumpe nachdenken.

Die Pumpe läuft mit Strom und pumpt das Grundwasser aus der Erde nach oben. Die Anschaffung rentiert sich auf jeden Fall, denn es gibt schon wirklich gute Grundwasserpumpen für 100 bis 200 Euro.

Wenn Sie genügend Platz für die Errichtung eines Komposthaufens haben, sollten Sie dies auf jeden Fall nutzen. Abfälle aus der Küche, zum Beispiel alter Salat und Eierschalen, können auf den Kompost geworfen werden und später als Dünger für die Erde genutzt werden.

So spart man sich das Geld für den teuren und meist umweltschädigenden Chemiedünger.